Highlights King/Kluckner

→ english

„Ca. 42 Millionen Gepäckstücke gehen pro Jahr verloren. Viele Fluglinien und Flughäfen lassen die übriggebliebenen Koffer versteigern, wenn sie nach 100 Tagen für herrenlos erklärt werden.“[1]

Zwei Gepäckstücke werden vom KünstlerInnenduo King/Kluckner ersteigert und sofort mit diesen auf Reise gegangen. Der Zielort ist bis dahin noch unbekannt, ebenso wie der Inhalt der Gepäckstücke. An der Zieldestination werden die Gepäckstücke zum ersten Mal geöffnet.

Unzählige Fragen werden bei einer Reise im Vorfeld abgeklärt. Was will ich? Wohin soll es gehen? Wann? Warum? Und wie? Fragen, die sich auch auf das eigene Leben übertragen lassen, und nie endgültig gelöst werden können, da sie immer situationsabhängig sind und bleiben.

King/Kluckner begeben sich bewusst in eine gesteigerte Situationsabhängigkeit, indem sie jeden Kontrollversuch, der durch die Planung einer Reise und durch künstlerisches Vordenken entsteht, beiseitelassen.

Wie funktionieren Entscheidungsprozesse und wieviel Selbstbestimmung existiert im täglichen Leben?

Das sind die Grundlegenden Fragen dieser Arbeit.

Der Titel der Arbeit bezieht sich auf eine spezielle Funktion, einer im Gepäckstück vorgefundenen Videokamera. Die Funktion Highlights entnimmt, einem Algorithmus folgend, jedem gefilmten Video einige Sekunden, reiht diese Ausschnitte aneinander und hinterlegt den gesamten Clip mit einem Sound.

Dieser Fund war auch für die weitere Vorgehensweise ausschlaggebend – nämlich die Highlights von Rhodos aufzusuchen und das Vorgefundene aufzuzeichnen.

Thomas Kluckner  http://thomaskluckner.com/

[1] http://mein.salzburg.com/interessen/urlaub_reisen/2008/07/reisegepack-ade-321-versteiger.html

 

 

Highlights_King/Kluckner_2015